01.01.2020 | Wir heissen Flavio Gallo herzlich willkommen !

Wir heissen Flavio Gallo herzlich willkommen. Er arbeitet in der Filliale Lenzburg als Bauingenieur.

 

 

01.11.2019 | Wir heissen Sven Hofer herzlich willkommen !

Wir heissen Sven Hoer herzlich willkommen. Er arbeitet in der Filliale Lenzburg als Zeichner.

 

 

01.09.2019 | Wir heissen Nikola Stanimirovic herzlich willkommmen !

Wir heissen Nikola Stanimirovic herzlich willkommen. Er arbeitet in der Filliale Lenzburg als Junior Projekt- und Bauleiter.

 

 

01.07.2019 | Wir heissen Roger Buol herzlich willkommen

Wir heissen Roger Buol herzlich willkommen. Er arbeitet am Hauptsitz in Frauenfeld als Projekt-/ Bauleiter.

03.05.2018 | Wir durften für SRTT Fachsupport bei der Realisierung Monitoring Infrastruktur Schiene OÖ Ö leisten


Die Schiene OÖ GmbH hat im Auftrag des Landes Oberösterreich die Strassenbahnverlängerung nach Schloss Traun erstellt. Das erste Teilstück bis zur Umkehrschleife Trauner Kreuzung wurde im Februar 2016, dasjenige bis zur Umkehrschleife Traun im Herbst 2016 in Betrieb genommen.

Vom Beginn der Projektentwicklung bis hin zur Realisierung verfolgte die Schiene OÖ GmbH vor allem beim Gewerk Fahrweg die Zielsetzung, dass ein international bewährter, in Österreich bis dato aber noch nicht zum Einsatz gelangender Oberbau realisiert werden soll. Die durchgeführten Abnahmemessungen bestätigten eindrücklich die angestrebte Zielerreichung betreffend Fahrkomfort, Lärm und Erschütterungen. Diese Messresultate werden durch entsprechend positive Kundenrückmeldungen immer wieder aufs Neue bestätigt.

Mit dem laufenden Unterhalt eines Grossteils der Infrastrukturanlagen wurde mittels Zusammenarbeitsvertrag auf Basis definierter Aufgaben, die Linz Linien GmbH als Hauptunternehmer beauftragt.

Im Hinblick auf die Zielerreichung der Nachhaltigkeit in Bezug auf den Mitteleinsatz in der Erstellung und im Unterhalt sind in der kurzen Betriebszeit noch keine verlässlichen Aussagen ableitbar.

Die Schiene OÖ GmbH ist der Ansicht, dass die Interaktionen zwischen den Fahrzeugen und der Infrastruktur mittels geeigneter Monitoringmassnahmen in Ergänzung zu den Unterhaltstätigkeiten zur Qualitätssicherung und einer Nachhaltigkeitsverbesserung bei den Infrastrukturanlagen führt.

Fahrgrund AG hat bereits zu einem früheren Zeitpunkt mittels einer Grobstudie aufgezeigt welche Infrastrukturkomponenten in das Monitoring einbezogen werden sollten.

Mittels eines Berichtes werden nun die sinnvollen Möglichkeiten von Anlagenmonitoring für Strassenbahninfrastrukturanlagen sowie deren Kosten – Nutzenauswirkungen festgehalten.

 

 

01.02.2018 | Mit Freude unterstützen wir die Gesamtprojektleitung des Limmattalbahn TU-FL


Als eines der grossen Nahverkehrsprojekte Kantone Zürich und Aargau wird bis 2022 die Limmattalbahn erstellt. Furrer+Frey AG erstellt für dieses Grossprojekt als TU-Fahrleitung die gesamte Fahrleitungsanlage zusammen mit den beteiligten Subunternehmungen.

Seit ca. Mitte 2017 sind erste Montagearbeiten an den bestehenden Fahrleitungen im Bereich Farbhof ausgeführt worden. Parallel zu diesen Tätigkeiten vor Ort sind die weiteren Projektie-rungstätigkeiten für die anstehenden Bauabschnitte vorzunehmen.

Aus diversen Gründen funktioniert die Zusammenarbeit mit der PL BT nicht wie vom GPL TU-FL gewünscht und bedarf einer raschen Verbesserung, damit der Projekterfolg sichergestellt werden kann.

Damit die damit zusammenhängenden Zusatzaufgaben von Seiten GPL TU-FL erbracht werden können, bedarf es der ressourcenmässigen Verstärkung der TU Führung.

 

 

03.01.2018 | Wir unterstützen gern die Stadler Rail bei der SBB-Vernehmlassung St. Margareten


Stadler Altenrhein AG beabsichtigt auf dem HIAG - Areal in St. Margrethen, als Ersatz für das Werk Altenrhein eine neue Fertigungsfabrik für Schienenfahrzeuge zu erstellen. Für dieses Werk müssen die Anschlussgleise ab Km 53.485 angepasst und erneuert werden. Die neue Gleisanlage auf dem Areal soll den Bedürfnissen der Produktion entsprechen und wenig Unterhalt verursachen, damit die Betriebskosten tiefgehalten werden können.

 

 

03.01.2018 | Gerne übernehmen wir die externe Fachführung Ingenieurbau (BHU) für die Region Mitte / Kanalisation Bahnhof Basel


03.01.2018 | Bahnhof Winterthur PU Nord


Das Projekt „PU-Nord, Bahnhof Winterthur“ ist im Januar 2018 in die Ausführung gestartet. Mit den Konzepten ZEB und Zürcher S-Bahn 4.Teilergänzung wird das Fern- und Regionalverkehrsangebot im Raum Winterthur auf Dezember 2018 erweitert. Mit den geplanten Angebotsausbauten werden die Personenströme im Bahnhof Winterthur stark zunehmen. Zudem entspricht die Personenunterführung Nord im Bahnhof Winterthur nicht den Anforderungen des Behindertengesetztes. Das Projekt ZEB, Winterthur, Personenunterführung Nord und Veloquerung beinhaltet den nachfrage- und behindertengerechten Ausbau der bestehenden Personenunterführung Nord in Winterthur. In Kombination mit der neuen Veloquerung der Stadt sowie der vorgesehenen kommerziellen Nutzung durch SBB Immobilien lässt sich die Personenunterführung als wichtige Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs aufwerten und neu gestalten.

 

 

 

Im Süden des Bahnhofareals Basel SBB entsteht ein neues Logistikzentrum welches die neue Einkaufsmeile im Westflügel versorgt.

Die alte PU Gundeli wird in diesem Zusammenhang als Versorgungstunnel zwischen dem Logistikzentrum und der Bahnhof- Einkaufsmeile umfunktioniert.

Da die vorhandene PU Gundeli als Energieversorgungstunnel der Infrastruktur dient, müssen alle Leitungen im Deckenbereich der PU Gundeli in eine neu zu erstellenden Rohrblock gepackt werden.

 

 

10.08.2017 | Wir übernehmen die Gesamtleitung und die Bauphasenplanung im Projekt Brüttenertunnel Abschnitt 4 Bassersdorf und Wallisellen (Phase Vorprojekt)


  • niveaufreie Einbindung Ast des Tunnels Winterthur – Mülberg – Bassersdorf östlich des Bahnhofes
  • Umlegung der Baltenswilerstrasse
  • Anschluss der Ersatzstrasse an die Zürichstrasse
  • Erstellung von je ein Aussenperron, Höhe 55 cm über Schienenoberkante (P55), mit einer Länge von 320 m erstellt.
  • Erschliessung der Publikumsanlage über die bestehende Personenunterführung sowie eine neu zu erstellende Unterführung im Osten
  • Verlängerung Unterführung Zürichstrasse um ca. 3.0 m in Richtung Süden aufgrund des zusätzlichen Gleises
  • Neutrassierung des südlichen Streckengleises Bassersdorf – Hürlistein bis km 16.3
  • grössere Erdbauarbeiten im Bereich des neuen Tunnelportals und für das neue südliche Gleis der bestehenden Strecke

 

 

06.09.2016 | Wir freuen uns, bei dem Projekt «Doppelspur Zentralbahn Luzern» bis 2022 mitzuarbeiten und die Projekt- und Bauleitung zu übernehmen.


  • Ausbau der zb-Einfahrt zur Doppelspur.
  • Anpassungen der Perronanlagen zb am heutigen Standort.
  • Schaffung von Platz für die künftige Zufahrtsrampe zum Tiefbahnhof zwischen den Bahnhofseinfahrten von SBB AG und zb.
  • Rückbau der 100er-Gleisgruppe für den vorgesehenen In-stallationsplatz mit Baustellenzufahrt zur unterirdischen Baustelle des Tiefbahnhofs.
  • Erarbeitung der Tiefbauleistung für andere Fachdienste SBB.
  • Koordination mit Nachbarprojekten etc.
  • Flankierende Infrastrukturmassnahmen in Wolhusen, Arth- Goldau und Luzern